Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Einpegeln der Eingänge beim B 251

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Einpegeln der Eingänge beim B 251

    Beim B 251 soll man die Pegel der Geräte auf einen maximalwert von 1Volt anpassen.
    Mein CD-Player hat allerdings einen (normalen) Pegel von 2V.
    Nun muss ich die Empfindlichkeit auf die Hälfte reduzieren.

    Verliere ich durch dieses "Drosseln" Rauschabstand oder den Dynamikumfang?

    Werden die einzelnen Geräte vielleicht gar nicht vom Eingang her eingepegelt, sondern verstellt sich beim umschalten automatisch die Lautstärke?

    Verändert man vielleicht auch nur den Wert des Tape ausganges und zusätzlich verstellt sich noch die oben genannte Lautstärke?

    Ich frage mich diese Fragen, weil ich das Gefühl habe, dass ein Drosseln den Klang verschlechtert
    (weiß momentan keine bessere Umschreibung), da es aber nur ein Gefühl ist und es ja auch an den Unterschiedlichen Lautstärken liegen kann will ich dem nun mit dieser Frage auf den Grund gehen .

    #2
    ...

    Beitrag gelöscht im Zuge der Abmeldung 19.09.2004
    Zuletzt geändert von revoxfan.epost.de; 19.09.2004, 21:26.

    Kommentar


      #3
      Vielen Dank für den Tipp (echt toll, das hier so viele lange, und gut durchdachte Beiträge gepostet werden), die Geräte sind bei mir bereits alle recht gut eingepegelt.
      Die Antwoert auf die Frage "wie" interessiert mich aus technischen Asbekten weiterhin.
      Die Funktion Geräte einzupegeln zu können ist echt eine gute Sache (An andere Hersteller: ReVox macht es vor, wieso macht ihr es nicht nach?) besonders auch der Lautstärkeunterschied zwischen Lautsprecherpaar A und B ist beim Lautsprechervergleich sehr hilfreich.

      Kommentar


        #4
        ...

        Beitrag gelöscht im Zuge der Abmeldung 19.09.2004
        Zuletzt geändert von revoxfan.epost.de; 19.09.2004, 21:27.

        Kommentar


          #5
          Also, ich habe mir die Anleitung vor längerer Zeit einmal heruntergeladen, sie ist bedauerlicher Weise in der letzten Ecke meiner Festplatte versetzt worden und ich habe sie durch den Dateinamen den revoxfan.epost.de postete wiederentdeckt. Ich habe gleich angefangen sie zu studieren.
          -> Nun habe ich allerdings immer noch eine Frageich bin wirklich noch "neu" in dem HIFI-Elektronik-Gebiet aber irgendwo erlernt man immer noch etwas durch löchernde Fragen hinzu)
          Wo mliegen die Vorteile einer Digitalen Lautstärkereglung? Immerhin müssen alle Singnale vom Analogen genau ins Digitale "übersetzt" werden und danach das ganze noch einmal umgekehrt.
          Gerade zur bauzeit des B251 war die Digitaltechnik doch nocht nicht in Höchstform.
          Versteht mich nicht falsch, ich bin mehr als zu freiden mit meinem ReVox ich frage es aus "Wissensgier".

          <small>[ 15. Dezember 2003, 19:19: Beitrag editiert von: Stetramp ]</small>

          Kommentar


            #6
            ...

            Beitrag gelöscht im Zuge der Abmeldung 19.09.2004
            Zuletzt geändert von revoxfan.epost.de; 19.09.2004, 21:27.

            Kommentar


              #7
              Hi Stetramp

              Ich bin der glüglicher besitser ein B252,das ist ein reines Analog gerät ! Was digital ist, sind die steuerung der tastatur. Die lautschtärke tasten steueren ein digital signal für hoch und tief reglen. Die pegel voreinstellung ist einfacher su speichen in digital.
              Die kosmetik dies gerät gefält in vielen Fans nicht so, aber Die fonktionnieren tadellos
              Ich teile die meinung von Pit
              B 252 + B 261 ist ein Ehpaar. lächeln
              Grüssen aus Elsass Serge
              Liebe Grüssen aus Colmar Serge

              Sprache & Transport Hilfe angebot über der Rhein, Der keine Grenze mehr ist !......

              Kommentar


                #8
                Vielen Dank! Ich habe das Blockdiagramm mit zugehörigem Text wohl falsch verstanden.

                Kommentar

                Lädt...
                X